Sommerlicher Wärmeschutz

Durch die Holzmasse eines Klimaholzhauses wird die Temperatur der Fassade oder des Daches nur sehr langsam an den Innenraum abgegeben. Diese Verzögerung kann über 12 Stunden betragen. Diesen Vorgang nennt man Phasenverschiebung.

Während dieser Zeit kühlt sich die Fassade bzw. das Dach bereits wieder ab, so dass die Temperaturspitze bei ihrer Ankunft auf der Innenseite der Gebäudehülle deutlich gesunken ist. Das Mass dieser Minderung bezeichnet man als Amplitudendämpfung.

Ein LIGNOTREND Klimaholzhaus hat eine wind- und luftdichte, aber wasserdampfoffene Gebäudehülle und wirkt somit wie atmungsaktive Sportkleidung.

Behaglichkeit bei jedem Wetter

Ein Raum wird als behaglich empfunden, wenn die folgenden Kriterien erfüllt werden:

  • Die Temperatur des Raumes sollte zwischen 20 und 22° C liegen.
  • Eine relative Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55% ist für den Menschen angenehm.
  • Eine weitere Voraussetzung für das Wohlbefinden ist sauerstoffreiche Luft.

War früher die zu hohe Raumluftfeuchte ein Problem, so ist bei modernen Bauweisen häufig eine zu trockene Raumluft während der Heizperiode anzutreffen.

Anders dagegen bei LIGNOTREND. Die grosse Holzmasse des Gebäudes sorgt das ganze Jahr aktiv für ein gesundes und behagliches Raumklima.